EGP-6 Sophia Dittes

Liebe Freundinnen und Freunde,

ich wurde 1988 geboren, ein Jahr bevor die Mauer fiel. Seither habe ich erlebt wie Europa und die Europäische Union (zusammen)wächst und sich deren Bewohner*innen gemeinsam weiterentwickeln. Offene Grenzen, eine gemeinsame Währung und Freizügigkeit; das alles erleichtert und prägt meinen Alltag als Jugendliche und junge Erwachsene enorm. Und ich hoffe, dass diese Errungenschaften auch in den kommenden Jahren erhalten bleiben und die uns nachfolgenden Generationen weiterhin von Frieden und gegenseitigem Austausch profitieren können. Deshalb möchte ich gerne Bündnis 90/Die Grünen Baden-Württemberg auf dem Global and European Greens Congress 2017 in Liverpool vertreten.

Auch wenn die weltweiten Entwicklungen derzeit alles andere als positiv sind. Seitdem ich im April 2013 in der ukrainischen Hauptstadt Kiev in einem Hostel direkt am Maidan gegenüber einer McDonalds-Filiale übernachtet habe hat sich viel verändert. Nachdem sich Premierminister Janukowitsch weigerte das Assoziierungsabkommen mit der EU zu unterzeichnen brachen im ganzen Land Kämpfe aus. Im April des darauffolgenden Jahres stand der Maidan in Flammen. Bis heute dominiert seitdem im Ostteil der Ukraine Kriegsgeschehen den Alltag der Menschen. Für mich symbolisiert das einen deutlichen Bruch in der europäischen Geschichte des friedlichen Zusammenwachsens. Die nach dem Fall der Mauer erfolgte Ostannäherung und -erweiterung der Europäischen Union wurde hier, hoffentlich nur vorübergehend, ausgebremst.

Weitere einschneidende Entwicklungen waren die Währungs- und Finanzkrise, der Krieg in Syrien sowie Konflikte im gesamten Nahen und Mittleren Osten, die daraus resultierende große Anzahl an Flüchtlingen, die sich eine sichere neue Heimat in Europa erhofften. Es folgten terroristische Aktionen in ganz Europa, das Brexit-Referendum in Großbrittanien und nun zuletzt die Wahl eines rechtspopulistischen Demagogen zum US-Präsidenten.

Diese Entwicklungen der letzten Jahre, die uns zuletzt in Baden-Württemberg mit einem erschreckend hohen Anteil an AfD-Wähler*innen bei der Landtagswahl bewusst wurden, beängstigen mich und erschüttern viele meiner Hoffnungen und Voraussetzungen, die ich für selbstverständlich hielt, in ihren Grundfesten. Unsere Zukunft ist wieder mit einem Fragezeichen versehen. Doch ich will jetzt nicht in Schockstarre verfallen. Und ich hoffe, Ihr tut das auch nicht.

Denn es gibt auch Hoffnung. Das der EGP 2017 in Liverpool, einer urenglischen Arbeiterstadt stattfindet, empfinde ich als ein wichtiges Zeichen der Europäischen Grünen Partei, den europäischen Gedanken trotz Brexit weiter zu erhalten. Wir stehen vor Herausforderungen, die wir als grüne Partei nur gemeinsam lösen können. Grundlegende grüne Werte wie Toleranz, Freiheit, Antiseximus und -rassismus sowie Gleichberechtigung sind 2016 wichtiger denn je. Der Klimawandel, der sich derzeit fast wöchentlich in extremen Wetterphänomenen zeigt, kann nur mit gemeinsamen verbindlichen Abkommen und der gemeinschaftlichen Förderung erneuerbarer Energien bekämpft werden. Sozialer und gesellschaftlicher Ausgrenzung, massenhafter Jugendarbeitslosigkeit und schwachen sozialen Sicherungssystemen müssen wir mit kreativen und innovativen Lösungen entgegen treten.

Als langjähriges Mitglied der Grünen Jugend und von Bündnis 90/Die Grünen sehe ich mich in der Verantwortung, heute mehr denn je für demokratische europäische Werte einzutreten. Auf dem EGP 2017 bietet sich hier, meine Meinung nach, eine gute Gelegenheit. Deshalb würde ich mich freuen, wenn Ihr mir als Delegierte für den EGP Eure Stimme gebt.

Herzliche Grüße,

Sophia

Biografie

(Grüne) Biografie:

  • geboren am 13. April 1988 in Karlsruhe

  • Studium in Tübingen und Freiburg, Master in Environmental Governance

  • seit 2009 Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen und Grüne Jugend

  • 2010/2011 Kreisvorstand Grüne Tübingen

  • Engagement an Wahlkampfständen, Tür-zur-Tür-Wahlkampf und Plakatieren

  • seit Juli 2015 persönliche Referentin bei diversen grünen Landtagsabgeordneten

PDF

Download (pdf)